TUM Campus im Olympiapark München

Neubau der Fakultät Sport- und Gesundheitswissenschaften / ZHS

Der Freistaat Bayern realisiert für die TUM den Rück- und Neubau der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften und den ZHS mit einem Raumprogramm von 14 Sporthallen, 12 Hörsälen, 15 Laboren, 5 Werkstätten und 300 Büros.

Im Zuge des ersten Projektabschnittes realisiert Rubner Holzbau knapp

  • 15.000 m² Dachkonstruktion
  • 7.400 m² Wandelemente aus
  • 1.370 m³ Brettschicht- und Brettsperrholz.

 

Besonders eindrucksvoll:

Auf einer Länge von ca 150 Metern wird mit 40 Elementen die 100-Meter-Laufbahn großzügig überdacht. Die 28 m langen und 1,60 m hohen Dachelemente haben eine freie Auskragung von 18,3 Metern.

Die Bauteile werden im Werk Ober-Grafendorf montagefertig vorgefertigt und per LKW zur Baustelle gebracht.

Informationen zum Projekt

Ort München (DE)

Fertigstellung voraussichtlich Juni 2019

Bauherr Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt München 2

Architektur Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Dornbirn (AT)

Tragwerksplanung merz kley partner ZT GmbH, Dornbirn (AT)

Dach- und Deckenelemente 11.689 m²

Wandelemente 7.430 m²

Hohlkastenelemente 4.183 m²

Brettsperrholz X-lam 332 m³

Montage der Hohlkastenelemente im Zeitraffer

19 Tonnen schwere Sonderbauteile verlangen viel Fingerspitzengefühl

Fachbericht in Bautechnik 11/2019

Umsetzung eines Ingenieurholzbaus in seiner gesamten Leistungsstärke

Über die Anforderungen an den Holzbau bei der Umsetzung des TUM Campus im Olympiapark berichtet der Beitrag in Bautechnik 11/2019 von Jens Jamnitzky und Alexander Deák.

Die Herstellung der kompletten Dachkonstruktion für die Sporthallen und Institutsbereiche wird ebenso erklärt, wie die prägende Aufgabe dieses Projektes, die weit auskragenden und großformatigen Hohlkastenelemente für die Vordachkonstruktion zu planen, vorzufertigen und zu montieren.

Sie finden den Bericht bei unserem Infomaterial.

 

Blick in die Fertigungshallen