Warmes Eis

Projekt Latsch

Die Formen ähneln denen eines Eisbergs und auch die Farbe erinnert an die verschneite Südtiroler Bergwelt, die sich im Wasser des Pools spiegelt. Dieses architektonisch einzigartige Haus im Vinschgau, in Südtirols Westen, nahe des Stilfserjoch-Nationalparks, ist eine Hommage an die umliegenden Berge. Der Wunsch von Ingrid und Daniel, den beiden jungen Bauherren, war eine geometrische, dynamische und lebendige Architektur: ein Haus mit zeitgenössischem Charakter, das sich jedoch nicht zu arg von der Umgebung abhebt, sondern sich in diese einfügt. Sie entschieden sich dafür, mit Rubner Haus zu bauen, da sie das Unternehmen seit Jahren kennen und schätzen: So entstand dieses 150 Quadratmeter große Einfamilienhaus mit rhythmischen Volumen, das vom Architekten Klaus Marsoner entworfen wurde.

Große Hebeschiebefenster erhellen das Erdgeschoss und verbinden das Wohnzimmer und die Küche mit dem Außenbereich und dem einladenden Swimmingpool. Auch im Obergeschoss genießt man Lichtspiele, dank des langen Eckfensters, das das Hauptschlafzimmer, den großen begehbaren Kleiderschrank und das Badezimmer erhellt, während eine große Terrasse das zweite Schlafzimmer und das Badezimmer en Suite mit Licht durchflutet.

Ein Haus, das nur scheinbar "eisig" wirkt: Die kühle Außenfassade mit modernen Formen und weißem Putz öffnet sich zu einer einhüllenden Wärme, sobald man durch die Eingangstür tritt. Tatsächlich strahlen die Innenräume mit ihren Holzböden und den handwerklich lokal gefertigten Möbeln Gelassenheit aus und umfangen einen wie eine warme Umarmung.

Informationen zum Projekt

Bauort Latsch BZ

Wohnfläche ca. 150m²

Wandsystem Riegelbau

Architektur Arch. Klaus Marsoner

"Wir sind mit Holz aufgewachsen und wollten schon immer in einer Umgebung leben, in der uns diese besondere Wärme, dieser unverwechselbare Duft stets begleitet".

Ingrid und Daniel, Bauherren