4 modulare Wohnbauten, Albrecht-Thaer-Weg

Göttingen

Der Wohnkomplex im Albrecht-Thaer-Weg befindet sich auf einem direkt an ein Studentenwohnheim und an eine großzügige Grünzone angrenzenden Gelände.

Der Komplex besteht aus insgesamt 51 Modulen, wobei 49 dieser Module direkt auf Wohnzwecke ausgerichtet sind, während die verbleibenden beiden Module für Gemeinschaftszwecke bzw. als Verwaltungsräumlichkeiten genutzt werden. Um die Geometrie und Topografie des Grundstücks bestmöglich ausnutzen zu können, wurden die Module auf vier dreistöckige Gebäude aufgeteilt.

Zwei der Gebäude auf der Nordseite sind durch ein einziges, zentrales Treppenhaus miteinander verbunden.

Die weiteren Gebäude sind parallel zueinander angeordnet, allerdings leicht versetzt, um so einen weitläufigen Grün- und Erholungsbereich im Zentrum des Bauwerkes zu ermöglichen. Die externen Bereiche der einzelnen Gebäude sind galerieartig angelegt, zudem sind die Bauwerke mit jeweils zwei, den lokalen Brandschutzbedingungen (Niedersachsen) entsprechenden, Treppenhäusern ausgestattet.

 

Mit dem Bau dieses Wohnkomplexes kann gleichzeitig ein doppelter Wohnbaubedarf gedeckt werden: zum einen jener der Universität an Studentenunterkünften, zum anderen der der Stadt Göttingen an dem sozialen Wohnbau zugewiesenen Unterkünften. Sobald die Notwendigkeit an Wohneinheiten im sozialen Wohnbau entfällt, wird der gesamte Komplex Teil des Universitätscampus werden und hier Wohnbereich für 150 Studenten bieten.

 

Für die Umsetzung des architektonischen Konzepts hat Rubner Objektbau mit dem venezianischen Studio SERGIO PASCOLO ARCHITECTS zusammengearbeitet.

Informationen zum Projekt

Bauherr Städtische Wohnungsbau GmbH, Göttingen DE

Ort Göttingen DE

Baukubatur 11.300 m³

Architektur Sergio Pascolo Architects, Venedig IT

Bauzeit schlüsselfertig 10 Monate

Fertigstellung Dezember 2017