Top Mountain Crosspoint, Hochgurgl - AT

Multifunktionsgebäude in Holz auf 2.175 m Seehöhe

Rubner Holzbau realisierte für die Liftgesellschaft Hochgurgl den Ingenieurholzbau für einen hochalpinen Drehpunkt, der das höchste Motorradmuseum Europas auf einer Fläche von 2.000 m², die Talstation der neuen Kirchenkar-Gondelbahn, die Mautstation sowie ein gastronomisch hochwertiges Bedienungsrestaurant mit Panoramaterrasse beherbergt.

An der Timmelsjoch Hochalpenstraße gelegen, barg die Baustelle auf 2.175 m Höhe ihre Herausforderungen. Durch die dort herrschenden Witterungsverhältnisse waren die Erreichbarkeit der Baustelle und die Bauarbeiten selbst oft beeinträchtigt.
Die schlangenförmige Gebäudegeometrie ist mit einer schneelasttauglichen Brettschichtholz-Konstruktion überdacht, für die Holz-Holz-Verbindungen entwickelt wurden. Anstelle von Holz-Stahl-Verbindungen wurden so der Aufwand für die Stahlteilplanung und die Abbundarbeiten, und damit die Baukosten reduziert.
Dass die Leistungen pünktlich zum vereinbarten Fertigstellungstermin übergeben werden konnten, verdankt man dem KnowHow und Engagement der Teams von Rubner Holzbau Filiale Villach (Werkplanung und Montage) und Ober-Grafendorf (Produktion und Transport). Das Gebäude ging zur Wintersaison 2015/16 in Betrieb.
 

Informationen zum Projekt

Ort Timmelsjoch Hochalpenstraße, Hochgurgl, Österreich

Fertigstellung 2015

Vorgefertigte Wandelemente 1.000 m²

Brettschichtholz-Konstruktion 800 m³

Bauherr Hochgurgler Liftgesellschaft, Obergurgl, Österreich

Architekt Brötz Architecture, Hall i. Tirol, Österreich

Tragwerksplanung Madeco Ingenieur GmbH, Innsbruck, Österreich

Rendering Rainer Ertl, mm-vis.at

Fotos Alexander Maria Lohmann, Rubner Holzbau