Markt San Michele, Mestre - Venedig, Italien

Mit vorgefertigten Elementen direkt ins Stadtzentrum

Die neue Markthalle San Michele im Stadtzentrum von Mestre - Venedig bietet Platz für 36 Geschäfte und wurde nach einer Bauzeit von nur fünf Monaten eröffnet.

Die Bauaufgabe für die Konstruktion und den Neubau eines permanenten Marktes schloss den Abbruch des bestehenden temporären Marktes mit ein.

Die Verkaufsstände und Geschäfte wurden in homogene und überdachte, fortlaufende Zonen zusammengefasst. Die Bereiche sind konstruktiv aus tragenden vertikalen Brettsperrholzplatten und horizontalen Brettschichtholzplatten gefertigt.

An der Frontseite der Geschäfte ermöglicht ein 70 cm hoher Brettschichtholz Tragbalken großzügige Spannweiten (bis 12 m) ohne einschränkende oder störende Stützen.

Die prägnante, sichtbare Holz-Dachkonstruktion verleiht dem Markt seinen besonderen Charakter.

Es entwickelt sich auf einer Grundfläche von ca. 2.000 m² und besteht aus einer Reihe von rautenförmigen Segmenten aus Brettschichtholz. Diese liegen auf Stahlstützen, die in der Mitte der Verkehrswege positioniert sind und damit die Fassaden der Geschäfte frei lassen.

Die Dachdeckung ist auf den nach Süden gerichteten Dachflächen aus mattem Wellblech gefertigt und auf den nach Norden gerichteten Dachflächen durchscheinend. Damit wird der darunterliegende Markt angenehm hell und natürlich belichtet, aber ohne direktes Blendlicht.

Die Dachkonstruktion beginnt in 4,50 m Höhe und läßt oberhalb der Geschäfte etwa 2,0 m Raum offen, sodass im unteren Bereich ausreichend Luft zirkulieren kann.

Jedes Dachelement besitzt außerdem am Firstbalken entlang Öffnungen, die aufsteigende Luft durchlassen und dadurch den Luftwechsel gewährleisten. 

Informationen zum Projekt

Ort Mestre - Venedig (ITA)

Fertigstellung 2019

Ausführung Holzbau 08/2019 - 10/2019 (Gesamt 06/2019 - 11/2019)

Auftraggeber Gemeinde Venedig (Insula S.p.A.)

Holzbau Rubner Holzbau, Brixen (ITA)

Brettschichtholz 480 m³ (Qualität Fichte)

Brettsperrholz (CLT) 130 m³

Bilder Giorgio De Vecchi - gerdastudio

Mit der Ausschreibung haben sich zu Beginn des Auftrags sofort zwei Herausforderungen gezeigt:

  • die von der öffentlichen Verwaltung verlangten kurzen Fertigungszeiten und
  • beengten Baustellenverhältnisse in der Innenstadt Mestres

Unsere Erfahrung hat es uns ermöglicht, die optimale Lösung zur Bewältigung dieser Herausforderungen zu finden.

Die erste Herausforderung war projektbezogen und hat uns dazu bewegt, ein auf der Baustelle am Boden montierbares Makroelement zu entwickeln und es dann in der Höhe zu positionieren: das Tetraeder. Dadurch konnten wir den Baustellenraum rationeller nutzen und es den anderen Gewerken ermöglichen, ihre Arbeiten ungestört voranzubringen.

Dank großer Expertise der Rubner Bauleitung wurden die Montage- und Fertigungszeiten der vorgefertigten Segmente optimal geplant und mit den Montagekapazitäten vor Ort getaktet. Damit wurden Zeiten und Räume für die Montage auf der Baustelle maximal optimiert.