Betreutes Wohnen - Integration in Perfektion

Das neue Projekt für Betreutes Wohnen von ARI (Association Régionale pour l’Intégration) einer Einrichtung zur Integration behinderter Menschen, sieht vor, 42 Jugendliche und Erwachsene in dieser Unterkunft aufzunehmen.

Das Bauobjekt befindet sich im neuen Viertel Sainte Marthe, im 14. Arrondissement von Marseille. Auf einer Nutzfläche von 2.700 m² beinhaltet das Zentrum den Wohnbereich für die dauerhafte Unterbringung der behinderten Bewohner, Gemeinschaftsräume, eine Dienstwohnung und gemeinsame Einrichtungen für Verwaltungsdienste, paramedizinische und allgemeine Dienste. Die Wahl der Architekten die Tragstruktur des Gebäudes in Holz auszuführen, wurde durch eine große Mehrheit des Verwaltungsrates befürwortet, der sich aus den Eltern der Heimbewohner zusammensetzt.

Das Hauptaugenmerk bei diesem Projekt lag darin:

  • Eine harmonische Integration des Baukörpers in die umliegende Landschaft.
  • Ein Bauwerk hoher ökologischer Qualität zu realisieren, das dem Leitbild des neuen Stadtteils von Sainte Marthe gerecht wird.
  • Mit der Verwendung von Holz als Baumaterial für die Bewohner ein von der Größe her überschaubares und gleichzeitig beruhigendes Wohnumfeld zu schaffen, sprich ein heimeliges Wohngefühl zu vermitteln und die nüchterne Atmosphäre eines Gesundheitszentrums oder Krankenhauses zu vermeiden.

Informationen zum Projekt

Ort Marseille (FR)

Auftraggeber ARI - Association Régionale pour l’Insertion, Marseille (FR)

Architekt ACTOM Architecture à Sophia Antipolis - France BALLIOT

Fertigstellung 2016

Holzbau TECKICEA, Pontarlier (FR)

Brettsperrholz für Fußböden und Decken 3.400 m²

Brettsperrholz für Innenwände 1.372 m²

Holzrahmen für Außenwände 1.780m²

Fotos Caroline Hérard

Rendering Asylum

Optimiertes Holzbauwerk

Mit drei verschiedenen Holzbausystemen hat das Rubner Team eine optimale Umsetzung der Bauaufgabe gewährleistet:

  • Ein in Brettschichtholz und feuerbeständiger Leichtbauweise ausgeführtes Tragskelett, das auch nach der Fertigstellung des Gebäudes sichtbar bleibt.
  • Außenwandelemente in Holzrahmenbauweise. Diese stellen die beste Kombination von Tragfähigkeit und Wärmedämmung dar und ermöglichen einen hohen Vorfertigungsgrad.
  • Sichtbar belassene Decken und tragende Innenwände aus massivem Brettsperrholz. Diese unbekleideten Massivholzelemente verleihen dem Bau eine warme und gemütliche Raumwirkung. Aufgrund der werksseitigen Vorfertigung der Teile wird höchste Präzision beim Einbau erzielt.