Das Yoga-Haus

Projekt Ambrosino

Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln auf der Haut und eine wohlige Wärme durchfährt den Körper. Die Augen geschlossen. Ein tiefer Atemzug. Die Welt, den Alltag für kurze Zeit vergessen. Die Energie der Sonne regelrecht einsaugen. Loslassen, entspannen, tief durchatmen.

Ein Haus, das mehr ist als nur ein Gebäude: Ein magischer Ort, der einen gesunden Einfluss auf das Glück, die Harmonie, die Erleuchtung hat, der Körper und Geist mit positiver Energie erfüllt. 40 Minuten Mediation morgens um neue Energie für den Tag zu tanken, um in sich zu kehren. 40 Minuten Meditation abends um alles hinter sich zu lassen, um Körper und Geist zu befreien.

Das Ehepaar Ambrosino hat sich mit diesem Projekt, das nach den alten Regeln der „Vedica Maharishi“ Architektur geplant wurde, mehr als nur ein Haus gebaut. Die alte, aus Indien stammende Architektur basiert auf der Einhaltung bestimmter Regeln und Maße, die mit der Holzbauweise perfekt vereinbar sind: Nach Süden und Osten hin ist das Haus geschlossen. Die natürliche Bauweise mit Holz liefert zusätzliche Energie, die das Ehepaar zum bewältigen des Alltags benötigt. Herr Ambrosino ist Yoga Lehrer und hält seine Yoga Stunden im eigenen Haus ab. Der große Yoga Raum ist offen und richtet sich direkt zum grünen Garten hin aus wodurch das nötige, natürliche Licht in den Raum fließt. Die Schüler schwärmen von der positiven Energie, die sie daraus mit nach Hause nehmen. Die Vielzahl an Büchern des Yogalehrers haben ihren Platz in den großzügig angelegten Bücherregalen gefunden, die perfekt in die Geometrien des Wohnraumes eingebunden sind.

Ein Haus, das mehr ist als nur ein Haus. Das Sthapatya Veda bzw. die Vedica Maharishi Architektur garantiert die perfekte Verbindung aus Yoga und Architektur.
Es ist das erste Haus, das von Rubner in der Form realisiert wurde. Eine positive Erfahrung nicht nur für die Bauherren.

Informationen zum Projekt

Architekt Arch. Michele Galesso

Wandsystem Casablanca