Das Haus der Grillen

Projekt Cuneo

Dieses Blockhaus, nur wenige Kilometer von Cuneo, einer Kleinstadt in der Region Piemont, Norditalien, wurde am Rande eines Sonnenhangs inmitten eines Waldes erbaut.
Die Eigentümer haben es "das Haus der Grillen" genannt, da sie bereits vom ersten Grundstücksbesuch an, dem Zirpen der Grillen in den Wiesen und Wäldern an diesem sonst so ruhigen Ort lauschen konnten.   

Die Form erinnert an die der umliegenden Häuser und dem charakteristischen Satteldach, die Architektur ist sehr modern und offen. Die Eigentümer wünschten sich eine offene Wohnfläche auf einer Ebene. Um die Räume bestmöglich zu teilen und eine unproportionale Aufteilung zu vermeiden, plante der Architekt Dario Castellino zwei miteinander verbundene Häuser und trennte somit Schlaf- und Wohnräume voneinander.

 

Der offene Wohnraum mit großen Fensterfronten verfügt über eine kleine Veranda auf der Südseite und einer großen Terrasse zum Tal hin, von der aus man eine herrliche Aussicht genießen kann. Der Schlafbereich ist geschlossener und bietet gemütliche Rückzugsorte. Eine Photovoltaik-Anlage versorgt das Einfamilienhaus mit Energie. Alles erinnert an die Natur und harmoniert mit der grünen Landschaft, die das Haus umgibt: Die Struktur des Hauses und das Dach sind aus Holz, das mit einer dunklen Farbe imprägniert wurde. Im Einklang mit der Natur und dem Klang des Waldes.

Informationen zum Projekt

Bauort Cuneo, Piemont

Architekt Arch. Dario Castellino

Wandsystem Blockhaus

Baujahr 2018

"Die Form und die Lage des Hauses wurden durch sorgfältige Beobachtung des Ortes und der Typologie der umliegenden Häuser bestimmt. Das gesamte Haus wurde nach individuellem Entwurf in enger und freundschaftlicher Zusammenarbeit mit Rubner Haus in Holz gebaut."

Dario Castellino, Architekt