BDF zu Besuch bei Rubner in Kiens

21.10.19

BDF-Mitgliederausflug am 18.10.2019 bei Rubner in Kiens

Im Rahmen des 23. Forum Intelligentes Bauen kamen rund 180 BDF-Mitglieder unserer Einladung zur Besichtigung unseres Hauptsitzes in Kiens nach.

Den Besuchern wurde die Rubner Haus Produktion sowie die Türenwelt gezeigt, außerdem stellte Peter Rubner, der Präsident der Rubner Holding, die wichtigsten Eckdaten der Rubner Gruppe vor.  Im Rahmen dieses Treffens wurde uns von Herrn Johannes Schwörer, Präsident des BDF, die Urkunde zur 5-jährigen Mitgliedschaft feierlich übergeben. Anschließend wurde bei einem gemütlichen Aperitif die Möglichkeit zum lockeren Kennenlernen und Austausch geboten.

Am darauffolgenden Tag fand in Brixen die Vorstandssitzung, Mitgliederversammlung sowie das 23. Forum Intelligentes Bauen, im Forum Brixen statt.

Wir danken allen Mitgliedern und Interessenten für den Besuch!

v.l.n.r.: Deborah Zani, Peter Rubner, Johannes Schwörer bei der Übergabe der Urkunde

Fertighäuser liegen auf Rekordkurs.

Gerhard Schröder und Oliver Kahn sprechen beim „Forum Intelligentes Bauen“

Die deutsche Wirtschaft schwächelt, führende Institute für Wirtschaftsforschung sehen die Industrie in einer Rezession. Unberührt davon zeigt sich die Fertigbaubranche. Auf seiner Mitgliederversammlung am Freitag, 18.10.2019 in Brixen/Südtirol stellt der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) die Ergebnisse seiner aktuellen Wirtschaftsumfrage vor: Holz-Fertighäuser liegen demnach auf Rekordkurs.

91 Prozent der befragten Fertighaushersteller bewerten die aktuelle Geschäftslage als gut, die restlichen neun Prozent als „befriedigend“. 83 Prozent rechnen in den kommenden sechs Monaten mit einer gleichbleibenden Geschäftslage, 13 Prozent mit einer noch besseren Branchenkonjunktur.

Insgesamt betrug der Branchenumsatz der BDF-Unternehmen im vergangenen Jahr 2,89 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr wird ein erneuter Umsatzanstieg um 2,8 Prozent auf einen Rekordwert von 2,97 Milliarden Euro erwartet, gab der Verband bekannt. Und auch die Anzahl der Mitarbeiter dürfte weiter wachsen. Hier wird ein Anstieg von 13.328 auf knapp 14.000 bis Ende 2019 erwartet. Viele Unternehmen sind mit ihren Aufträgen bereits für ein Jahr im Voraus ausgelastet. (...) Quelle: BDF.