Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 

Rubner Gruppe präsentiert in Mailand Spitzenleistungen in Holz

Über 500 Planer und Ingenieure verfolgten die Ausführungen von europäischen Stararchitekten und Holzfachleuten, darunter Arch. Luis Matania vom Studio Foster in London, Arch. Cino Zucchi und Ing. Andrea Bernasconi von der Uni Lausanne.
Am Sitz der renommierten italienischen Wirtschaftszeitung "Il Sole" hat die Rubner Gruppe ihre Exzellenz im Bauen mit Holz dargestellt: Rubner Haus, Rubner Objektbau und Rubner Holzbau zeigten stellvertretend für die Holzindustriegruppe. Im Fokus der Vorstellung stand das Thema: Vertikal Bauen. Die Techniker von Rubner Holzbau stellten 2 Großprojekte vor, die zur Zeit in Italien entstehen: jeweils 6-stöckige Gebäude. Das Projekt Marina Verde in Caorle, eine touristische Anlage direkt am Sonnenstrand von Caorle, und das Projekt Epoca, welches im historischen Zentrum von Triest hochwertige Luxusappartements anbietet. Das Projekt Marina Verde wurde in Zusammenarbeit mit der Klimahausagentur Bozen, federführend durch Lantschner Norbert, als 1. Klimaresort Italiens konzipiert.

Beide Projekte bestechen durch perfekte Ästhetik und beeindruckende Schnelligkeit in der Realisierung: statisch wurde die Skelettstruktur in Rahmenbauweise konzipiert. Für die Decken wurden Expresselemente bzw. Brettstapeldecken verwendet, für die Wandaufbauten, Außen- wie Innenwände die traditionelle Bauweise mit Rahmenkonstruktionsholz verwendet. Giulio Franceschini, Verkaufsleiter der Holzbau AG, freut sich: „Wir haben bewiesen, dass Holz auch ein ideales Material, um in die Höhe zu bauen. Die Anforderungen an die Komplexität der mehrgeschossigen Bauten können mit Holz teilweise sogar besser erfüllt werden.“

Rubner Haus empfahl den anwesenden Architekten einmal mehr in Holz zu bauen. Der Holzhausboom hält in Italien und im benachbarten Ausland unvermindert an. Deshalb konnte Verkaufsleiter Norbert Rauch auf viele interessante Projekte hinweisen, die in ganz Italien entstehen. Dabei wies er auf die vermehrte Nachfrage von Holzhäusern aus den südlichen Regionen wie Apulien oder Kampanien hin. Mittlerweile eignet sich das Holzhaus ganz besonders auch für klimatisch warme Regionen. „Die natürliche Isoliereigenschaft des Holzes, gepaart mit Dämmstoffen wie Kork und Hanf, entwickelt ein perfektes, kühles Raumklima, bei dem der Bewohner keinerlei künstliche Kühlung braucht. Damit kann der Kunde wertvolle Energie sparen und einen großen Beitrag zur Reduzierung von Co2 Emissionen beitragen.“ so Norbert Rauch.
Rubner Objektbau, das jüngste Unternehmen der Rubner Gruppe, beschäftigt sich mit der Realisierung von schlüsselfertigen Großprojekten in Holzbauweise. Dabei steht vor allem die Dienstleistung an den Bauherrn im Vordergrund. Rubner Objektbau ist ein Generalunternehmer und bietet vor allem Schnelligkeit in der Realisierung von Bauprojekten bzw. Preisgarantie an. Zur Zeit entstehen wichtige Projekte im In- und Ausland, unter anderem ein Seniorenheim in Aichach-Bayern, ein Hotelprojekt in der Lombardei und mehrere Funktionsbauten in der Region Treviso. Anlässlich des Erdbebens in L’ Aquila hat Rubner Objektbau in der Rekordzeit von nur 42 Tagen 220 MAPS, also 35.000 m³, realisiert.
Zur Zeit beschäftigt sich Rubner Objektbau mit dem Wohnbaukonzept „Housing Sociale“, das in den italienischen Provinzen, immer beliebter wird. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Förderung vom bürgerlichen Mittelstand, eine Eigentumswohnung zu erstehen. Die architektonische Lösung besteht vielfach in mehrgeschossigen Bauten, die vom 3 Stockwerk bis zum 9 Stockwerk reichen.
Die anwesenden europäischen Stararchitekten wie Luis Matania vom Büro Foster, Cino Zucchi oder Gerardo Sannella vom Büro Taylor&Chapmann unterstrichen einmal mehr, die große Modernität des Werkstoffes Holz. „Die Wahl des Werkstoffes Holz ist richtig, wenn das Holz richtig verwendet wird. Zeitgemäßes Bauen heißt Holz in seiner vielfältigen Eigenschaft nutzen!“ unterstreicht Luis Matania.

Dass dies möglich ist, zeigten ausgewiesene Fachreferenten aus der Schweiz. Unter ihnen Ing. Andrea Bernasconi, der auf die wichtigen Eigenschaften des Holzes im Brandfalle, brennt viel langsamer als Stahl oder Beton, die Erdbebensicherheit oder die statische Möglichkeit in die Höhe zu bauen. Mittlerweile erreichen Holzbauten bis zu 9 Stockwerke wie z. B. das Hochhaus Murrey Grove in London, das 2009 erbaut wurde.

Die Rubner Gruppe mischt im europäischen Holzsektor kräftig mit und ist als eine der größten Industriegruppen einer der wichtigen Partner für Universitäten bzw. Forschung und Lehre.
In Mailand konnte Rubner einmal mehr seine große Kompetenz und Spitzenleistung im Bauen mit Holz darstellen.
 
 
 
 
Zurück zur Liste
 
 
 
 
© 2016 Rubner Gruppe | MwSt-Nr. 00647870211 | Impressum | Cookies | Privacy | Sitemap Zum Seitenanfang